Pressemitteilungen

 

12.06.2017: Ohne Wasser läuft nichts – SGV: Frankfurt muss für neue Bauvorhaben Eigenversorgung nachweisen

Mit großem PR-Aufwand hat der Magistrat seine jüngsten Pläne für einen neuen Stadtteil im Nordwesten Frankfurts vorgestellt. Im Endausbau sollen beiderseits der A5 zusätzlich bis zu 30.000 Menschen wohnen. Damit setzt Frankfurt nach den Projekten Riedberg, Main-Tor-Viertel u.a.m. seine Politik des möglichst ungebremsten Wachstum fort. Dass dies zu Lasten des Umlandes mit seinen kleinen Städten und Dörfern geht, stört die Koalition aus CDU, SPD und Grüne im Römer wohl nicht weiter. Das Wettrennen mit anderen Ballungsräumen um prestigeträchtige Größe hat hier offensichtlich Vorrang.

kompletten Text lesen

 

20.03.2017: Mehr Wasser für den Naturraum wird Gewinn für Alle sein – Schutzgemeinschaft Vogelsberg: Tag des Wassers 2017 ist ein Meilenstein für die Hessische Wasserwende

Am 22. März 2016, dem letzten Internationalen Tag des Wassers, machte die Protestaktion der Schutzgemeinschaft Vogelsberg (SGV) und der Burgwald-Initiative auf dem Frankfurter Römer gegen mehr Fernwasser Schlagzeilen. Vor einem Jahr forderte der Verein zusammen mit anderen Naturschutz-verbänden und einer Gruppe Vogelsberger Bürgermeister und Landtags- und Bundestagsabgeordneter den absehbaren Grundwassraubbau im Naturraum zu stoppen. Im Mittelpunkt der Kritik standen Pläne der Wasserversorger, Frankfurter Brunnen zu schließen und stattdessen mehr und billigeres Fernwasser aus dem Umland fließen zu lassen. Es war auch ein weithin sichtbarer Protest gegen das Degradieren von kostbarem Grundwasser zur gewinnbringenden Handelsware und ein neuer Vorstoßes in Richtung Landespolitik.

kompletten Text lesen

 

02.08.2016: Schulterschluss der Regionen gegen den neuen Wasserraubbau – SGV übergibt knapp 10.000 Unterschriften an die Hessische Umweltministerin – Land Hessen zieht sich aus der WRM zurück

Die Antwort der Bevölkerung auf die Pläne der Arbeitsgemeinschaft Wasserversorgung Rhein-Main (WRM), mehr Fernwasser nach Rhein-Main importieren zu wollen, fällt sehr deutlich aus: am 1. August übergab die Schutzgemeinschaft Vogelsberg (SGV) im Wiesbadener Umweltministerium 9.925 gültige Unterschriften gegen eine Steigerung der Liefermengen aus dem Umland in den Ballungsraum. Cécile Hahn, Vorsitzende der SGV, und Dr. Anne Archinal, Vorsitzende der ‚Aktionsgemeinschaft Rettet den Burgwald‘, händigten zwei prallvolle Aktenordner mit Listen und Postkarten sowie eine Aufstellung über 1.339 Online-Unterzeichnungen an Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser als Vertretung der eigentlichen Adressatin, Umweltministerin Priska Hinz, aus.

kompletten Text lesen