Gettenbachtal

 

Lage: Südlicher Vogelsberg, Main-Kinzig-Kreis, Gemeinde Gründau, OT Gettenbach

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Betreiber: EON Mitte (ehemals Stadtwerke Gelnhausen)

Versorgungsgebiete: Rhein-Main-Gebiet, Wetteraukreis, Main-Kinzig-Kreis

 

Aktueller Wasserrechtsbescheid:                    

Wasserrechtsinhaber: EON Mitte (ehemals Stadtwerke Gelnhausen)

Rechtsform: Bewilligung: 900.000 m³/Jahr; Erlaubnis: 360.000 m³/Jahr

Wasserrech gesamt: 1.260.000 m³/Jahr

Erteilt am: 20. Dezember 2005

Gültig bis: 31.Dezember 2035

Genehmigungsbehörde: RP Darmstadt

 

Entnahmebrunnen:

Oberes Gettenbachtal:

  1. Br A Gemarkung Gettenbach
  2. Br B Gemarkung Gettenbach
  3. Br C Gemarkung Gettenbach

 

Unteres Gettenbachtal:

  1. Br D Gemarkung Gettenbach
  2. Br E Gemarkung Gettenbach
  3. Br F Gemarkung Gettenbach

 

Sicherung und Schutz der Feuchtgebiete / Gewässer:

Grenzgrundwasserstände (GGS) (Umweltschonende Grundwassergewinnung)

a) Grundwassermessstellen (GWM)

  • MT23: GGS = 186,5 m.ü.NN 1 x täglich zu erreichen. Dieser ist täglich abzulesen
  • Pegelrohr nahe der MF22: Zielgrundwasserstand = 187,8 m.ü.NN anzustreben (Naturschutzrechtliche Nebenbestimmungen)

 

Nach Ansicht der SGV ist der Grenzgrundwasserstand an der Messstelle MT23 auf 187,5 m.ü.NN anzuheben, um den Schutz des vorhandenen Niedermoors sicherzustellen. Die Behörden und EON-Mitte verweigern sich bislang einer Änderung der Bescheidauflagen.

Niedermoor Gettenbach (2) Niedermoor Gettenbach

Fördermanagement

a) Br C

  • Förderung ist täglich für mindestens 12 Stunden ohne Unterbrechung einzustellen
  • Fördermenge ist auf max. 100 m3/Tag zu reduzieren, wenn trotz der Beschränkung der Betriebsdauer der GGS in der MT23 nicht mindestens 1 x pro Tag erreicht oder überschritten wird
  • Erhöhung der Fördermenge auf 550 m3/Tag wenn GGS an der MT23 an zwei aufeinander folgenden Tagen 1 x pro Tag erreicht oder überschritten wird

 

Mindestabfluss

a) Gettenbach unterhalb Quelle QG1

  • Bei einem Trockenfallen ist Grundwasser in einer Menge von 0,5 l/s aus dem Br A einzuspeisen
  • Einspeisung in den Quelltopf oder unmittelbar unterhalb des anschließenden Rohrdurchlasses

 

b) Gettenbach Ortseingang (Abflussmessstelle Ost)

  • Mindestabfluss von 5 l/s durch Einleitung von Grundwasser zu gewährleisten
  • Selbst wenn der Mindestabfluss am Ortseingang unterschritten wird, muss nicht mehr als 5 l/s eingespeist werden

 

Entwicklungen im Sinne der umweltschonenden Grundwassergewinnung:

  Geplant Max. gefördert 1993 Bescheid 2003 Bescheid 2005
Fördermengen m3/Jahr: Ca. 1,7 Mio. 1,26 Mio. 1,26 Mio.
Grenzgrundwasserstände: Keine /
  1. MT23: GGS = 187,0 m.ü.NN
  2. 2.M121F: GGS = 221,2 m.ü.NN (Litterbachtal)
  1. MT23: GGS = 186,5 m.ü.NN, Absenkung des bestehenden GGS um 50 cm
  2. M121 F aufgegeben
Mindestabfluss: Keiner / Keiner 2
Wassersparprogramm: Nein / Nein Im Aufbau
Ökologisches Monitoring: Nein / Ja Ja