Leitbild IWRM Rhein-Main

 

Integriertes Wasser-Ressourcen-Management Rhein-Main

Nach dem ersten direkten SGV-Gedankenaustausch am 25. September 2015 in Wiesbaden und etlichen Vorgesprächen fand am 26. April 2016 endlich die Auftaktveranstaltung zum neuen Leitbildprozess statt. Geleitet von der Staatssekretärin und ihrem neuen Team, das z.T. seinerzeit schon die Geburt der Umweltschonenden Grundwassergewinnung im Vogelsberg begleitet hat, waren 35 Institutionen aus Mittel- und Südhessen eingeladen, sich auf ein Vorgehen zur Erarbeitung eines neuen wasserwirtschaftlichen Konzeptes zu einigen.

Obwohl noch völlig unklar ist, wer von den Eingeladenen hieran tatsächlich konstruktiv mitwirken wird, bedankt sich die SGV hiermit nochmals ausdrücklich für diese historische Chance, ein reformiertes, nachhaltiges System unter den Bedingungen des Klimawandels etablieren zu können. Sie warnt aber auch davor, dass kommerzielle Interessen diesen Prozess torpedieren können. Er würde dann zu einem Zeugnis historischen Versagens werden.

Der moderierte Prozess soll bis Mitte 2018 ein Leitbild für das Wasserressourcenmanagement in Mittel- und Südhessen erbringen, das eine Weiterentwicklung der Umweltschonenden Grundwasserbewirtschaftung mit dem langfristigen Absichern der Wasserversorgung des Ballungsraumes verbinden soll. Gegliedert ist er in die folgenden vier Handlungsfelder:

  – Wasserressourcen

  – Wasserverwendung

  – Verbund

  – Instrumente zur Umsetzung

Die SGV hat bereits im Vorfeld ihre Teilnahme an sämtlichen Veranstaltungen zugesagt, mit der sie ihre verschiedenen Forderungen (s.a. Thesenpapier Wasserexport Rhein-Main SGV) durchzusetzen gedenkt. Allerdings hat sie auch klargemacht, dass sie ein Leitbild nicht als Papiertiger, sondern als Basis für das Umsetzen konkreter Maßnahmen sieht, und dass sie dafür kämpfen wird. Dies gilt auch für Maßnahmen, die schon jetzt umsetzbar sind.

Zwischen Mai und September 2016 erstellt ein neutrales Gutachterbüro eine Analyse der aktuellen Situation, die als Basis für die weitere Diskussion dienen wird. Gegenwärtig arbeitet die SGV daher mit Hochdruck an verschiedenen Themen, die sie in der Analyse verankert sehen will. Als erstes hat sie ihre Vorstellungen für den Ablauf des Prozesses eingebracht.

 

Weitere Informationen zum Leitbildprozess finden Sie hier

 

Downloads:

Flyer zum Leitbildprozess

 

Stellungnahmen und Input der SGV:

Die SGV hat sowohl zur Auftaktveranstaltung am 26. April 2016 als auch im Nachgang zur geplanten Prozessstruktur eine Stellungnahme abgegeben sowie fachliche Beiträge zu den einzelnen Handlungsfeldern erstellt. Die entsprechenden Dokumente können Sie hier downloaden:

Statement SGV zum Auftakt Leitbildprozess_26.04.2016

Statement SGV zur Prozesstruktur

 

Thema Wasserversorgung im Hessischen Landag:

Die SGV wurde von der Fraktion der LINKEN kurzfristig zu einer aktuellen Stunde zum Thema ‚Wasserversorgung Rhein-Main und Wassergewinnung Wohratal‘ (31.5.2017) eingeladen. Sehr kurzfristig verschickte die SGV am Tag vorher ein Thesenpapier an die Fraktionen. Erfreulicherweise haben LINKE, GRÜNE und CDU wesentliche Passagen aus diesem Papier übernommen. Damit sind die Forderungen nach einer Reform der Wasserversorgung Rhein-Main und der Leitbildprozess im Parlament angekommen. Das Thesenpapier können Sie unter folgendem Link herunterladen: SGV Thesenpapier Fraktionen Landtag_31.05.2017

Aufzeichnung der Debatte (Youtube):

https://www.youtube.com/watch?v=I962jKo-G7M&list=PL7ZmRauy0CgWqzxL-_cEb1lSXZ9XWmtZb&index=8

 

Pressemeldungen der SGV:

Die Pressemitteilungen der SGV zum Leitbildprozess finden Sie in der Rubrik Öffentlichkeit unter folgendem Link:

http://www.sgv-ev.de/pressemitteilungen/offentlichkeitsarbeit/